Der erste Urlaub mit Nadja, endlich! Okay, über Pfingsten und Silvester waren wir zu Dritt mit unseren Freunden jeweils ein langes Wochenende weg gewesen. Aber das war der erste Urlaub als Familie. Nach einigem Suchen sind wir letztlich der Empfehlung von Tom gefolgt: unser Ziel war das Familotel „Rookhus“ bei Wesenberg am Großen Labussee im Müritz Nationalpark.

Obwohl wir mit dem Wetter Pech hatten – Ende März nur Temperaturen um 0°C, meist windig, einige Tage Regen und einmal sogar Schnee – hatten wir eine tolle Woche. Schliesslich gibt es kein schlechtes Wetter, sondern nur falsche Kleidung, oder? Okay, etwas mehr Sonne wäre toll gewesen. Die Hauptsache war aber, dass wir Zeit für uns als Familie hatten. Und das Familotel hatte glücklicherweise großzügige Spielzimmer, um auch bei schlechtem Wetter nicht im Zimmer hocken zu müssen. Überhaupt war das Hotel sehr gut auf Kinder vorbereitet. Und auch auf die Kleinsten. Unser „Babyzimmer“ war ein geräumiges Doppelzimmer mit einem extra abgetrennten Raum, in dem ein Babybett und ein Wickeltisch standen. So konnten wir Nadja ins Bett bringen und selbst im Zimmer sein, ohne sie beim Schlafen zu stören. Lobenswert auch das Personal, sehr freundlich und auf die Kids gut eingestellt. Und falls Ihr Euch fragt, ob das mit dem „Romantikhotel“ und dem „Familotel“ überhaupt funktionieren kann… dafür, dass es sich in meinen Augen eigentlich widerspricht, hat Familie Borchards das wirklich toll gelöst. Wie? Findet es selbst raus – mit oder ohne Kids ;-)

The first holiday with Nadja. Okay, we had two long weekends with her and our friends at Whitsun and New Year’s Eve. However, this was the first long holiday as a family. After some research we followed a recommendation of Tom finally: the Familotel (family hotel) „Rookhus“ at the „Great Labus Lake“ near Wesenberg, located in the Mueritz National Park.

Although the  weather was not the best – nearly 0°C, stormy, rainy, even snowy days with only few hours of sun – we really enjoyed the time. As the saying goes: There is no bad weather, only wrong clothing. Still, a little more sun would have been great. However, the hotel offered indoor playgrounds so we were not stuck in the room only. In general the „Familotel“ was well prepared for children, even the little ones. Our „Babyroom“ was a spacious double room with a seperate chamber which featured a baby bed and a diaper changing table. So we could bring Nadja to bed and stay in the hotel room without disturbing her sleep. Very friendly and helpful was the staff who was used to handle the children well. And if you wounder how „romantic hotel“ and „family hotel“ go together… yes, it sounds like antipodes, but it worked fine. How? Find out yourself – with or without kids :-)

Share