Nadja hat angefangen zu zählen. Okay, sie spricht die Zahlen nach. Es hat uns allerdings sehr überrascht, als Christiane beim Wickeln „Eins… zwei … drei“ zählte und Nadja dann „Vier!“ sagte. Erst dachte sie, sie hätte sich verhört. Also, noch einmal testen: „Eins, zwei, drei…“ – „vier!“ kam die Antwort von Nadja. Inzwischen sind wir bei Fünf. Gut unterstützt von den Fingern. ;-)

Nadja has started to count. Okay, she can say the numbers in correct order. However, we were really surprised when Christiane was counting while changing the diapers: „One… two… three“ and Nadja – out of the blue – continued with „Four!“ First we thought it was a misunderstanding or coincidence. So we tested again: „One, two, three“ – „Four“ was Nadjas answer again. Meanwhile we can do this till „Five“, supported by fingers. ;-)

Share

28. Mai 2009, kurz vorm MittagNadja und Lea|Nadja and Lea

Lea Sophie ist die Tochter meines Bruders und ein großer Fan ihrer Cousine Nadja. Wobei das natürlich auf Gegenseitigkeit beruht. Montags ist Oma & Opa-Tag, da holen meine Eltern Nadja aus der Kita ab. Und üblicherweise lässt es sich Lea dann nicht nehmen, auch vorbei zu schauen. Glücklicherweise sind Schule, Kita und die Wohnungen meines Bruders und meiner Eltern nicht mal 5 min voneinander entfernt.

Die beiden Mädchen zu bändigen ist schon eine Herausforderung, die Oma und Opa aber grandios meistern. Und sie werden dafür mit vielen tollen Momenten entschädigt. Einige konnten sie auf Zelluloid Speicherkarte bannen. Die Fotos sind zwar schon vom März, aber trotzdem: viel Spass mit Lea&Nadja!

Lea Sophie is my brother’s daughter and a big fan of her cousin Nadja. Or course Nadja is a big fan of Lea, too ;-). Monday is Grandma & Grandpa-Day. That means my parents pick up Nadja from Kindergarten. Usually Lea will join them as soon as school is out. Luckily everything is very close. School, kindergarten and the flats of my brother and my parents are within less than 5 min walking distance.

Having both girls under control is quite a challenge, which Grandma and Grandpa can meet phantasticly. And they are rewarded with many beautiful moments. Some of them they could save on zelluloid memory cards. The pictures were taken in March, however enjoy Lea and Nadja in action!


Share

10. Apr 2009, (hoffentlich) FeierabendNadja und die Blumen|Nadja and the flowers

Nadja hat einen grünen Daumen. Oder arbeitet daran. Jedenfalls ist Blumengiessen derzeit das Größte für sie. Ganz sorgfältig (und sogar halbwegs erfolgreich) werden die Blumen gegossen. Damit sie schön wachsen. Naja, und Nadja muss auch wachsen. Schwups, war der Rest der Kanne über Nadja vergossen. Erst gab es einen kleinen Schreck, aber dann stand sie pudelnass und lachend da. Und nachdem wir uns beruhigt hatten, ging sie frisch umgezogen gleich wieder los, um den restlichen Blumen auch noch Wasser zu geben.

Nadja has a ‚green thumb‘. Or at least she is working to get one. In any case, at the moment nothing is more interesting than watering the flowers. Very carefully (and even quite successfully) Nadja is taking care for the plants on the balcony. Because they shall grow. And Nadja shall grow as well. Suddenly, the rest of the watering can (or cannikin) was spilled out all over her. First there was a short moment of shock. Then she was laughing loud, even if she was like a drowned rat. And as soon as we (after having a laugh as well) changed her dress she immediately went to water the remaining flowers.

Share

09. Apr 2009, nachmittagsKreativ sein!|Being creative!

Nein, es hat nicht wirklich was damit zu tun, dass Nadja auf eine BIP-Kreativitätskita geht. Ich glaube, Christiane freut sich schon ewig darauf, mit Nadja zu basteln. Und Ostereier anmalen ist schliesslich ein Klassiker! Das Ausblasen der Eier war ziemlich anstrengend (gibt es da eigentlich einen Trick!?!). Das daraus gekochte Rührei war super lecker. Aber am Besten war dann das Anmalen! Nadjas Freude dabei und darüber sieht man hoffentlich auf den Bildern…

No, it has nothing to do with the creativity concept of Nadja’s kindergarten. I guess Christiane is waiting for very long time to finally tinker with Nadja. And painting Easter eggs is a classic start, at least in Germany. Blowing the eggs was really hard (is there any trick to make this easier?!?), the scrambled eggs we made were delicious. Painting the eggs was the best – by far! Seeing how much fun Nadja had, hopefully it can be seen on the pictures…

Share

Der erste Urlaub mit Nadja, endlich! Okay, über Pfingsten und Silvester waren wir zu Dritt mit unseren Freunden jeweils ein langes Wochenende weg gewesen. Aber das war der erste Urlaub als Familie. Nach einigem Suchen sind wir letztlich der Empfehlung von Tom gefolgt: unser Ziel war das Familotel „Rookhus“ bei Wesenberg am Großen Labussee im Müritz Nationalpark.

Obwohl wir mit dem Wetter Pech hatten – Ende März nur Temperaturen um 0°C, meist windig, einige Tage Regen und einmal sogar Schnee – hatten wir eine tolle Woche. Schliesslich gibt es kein schlechtes Wetter, sondern nur falsche Kleidung, oder? Okay, etwas mehr Sonne wäre toll gewesen. Die Hauptsache war aber, dass wir Zeit für uns als Familie hatten. Und das Familotel hatte glücklicherweise großzügige Spielzimmer, um auch bei schlechtem Wetter nicht im Zimmer hocken zu müssen. Überhaupt war das Hotel sehr gut auf Kinder vorbereitet. Und auch auf die Kleinsten. Unser „Babyzimmer“ war ein geräumiges Doppelzimmer mit einem extra abgetrennten Raum, in dem ein Babybett und ein Wickeltisch standen. So konnten wir Nadja ins Bett bringen und selbst im Zimmer sein, ohne sie beim Schlafen zu stören. Lobenswert auch das Personal, sehr freundlich und auf die Kids gut eingestellt. Und falls Ihr Euch fragt, ob das mit dem „Romantikhotel“ und dem „Familotel“ überhaupt funktionieren kann… dafür, dass es sich in meinen Augen eigentlich widerspricht, hat Familie Borchards das wirklich toll gelöst. Wie? Findet es selbst raus – mit oder ohne Kids ;-)

The first holiday with Nadja. Okay, we had two long weekends with her and our friends at Whitsun and New Year’s Eve. However, this was the first long holiday as a family. After some research we followed a recommendation of Tom finally: the Familotel (family hotel) „Rookhus“ at the „Great Labus Lake“ near Wesenberg, located in the Mueritz National Park.

Although the  weather was not the best – nearly 0°C, stormy, rainy, even snowy days with only few hours of sun – we really enjoyed the time. As the saying goes: There is no bad weather, only wrong clothing. Still, a little more sun would have been great. However, the hotel offered indoor playgrounds so we were not stuck in the room only. In general the „Familotel“ was well prepared for children, even the little ones. Our „Babyroom“ was a spacious double room with a seperate chamber which featured a baby bed and a diaper changing table. So we could bring Nadja to bed and stay in the hotel room without disturbing her sleep. Very friendly and helpful was the staff who was used to handle the children well. And if you wounder how „romantic hotel“ and „family hotel“ go together… yes, it sounds like antipodes, but it worked fine. How? Find out yourself – with or without kids :-)

Share

Okay, ich muss zugeben, das Video ist nicht wirklich spektakulär. Zumindest wahrscheinlich für Euch nicht. Ein Kleinkind läuft einige Meter. Ja und?

Warum ich es trotzdem aufgenommen und sogar gepostet habe? Einerseits fand ich die kräftigen Farben so schön, dann war gestern in Berlin der erste sonnige Tag seit langem und vor allem: weil ICH das immer noch total faszinierend finde, dass Nadja nun läuft. Und es mich (immer noch) überrascht, wenn sie einfach aufsteht und los läuft ;-)

Okay, I have to admit, the video is not really spectacular. At least not for you, probably. A little child walks some distance. So what?

Why I recorded it anyway and even posted it here? On one hand side I like the colours, on the other hand side yesterday was the first sunny day here in Berlin for a long time. And, probably the main reason: because I am still fascinated that Nadja can walk now. And I am (still) surprised when she just stands up and starts to walk around ;-)

Get the Flash Player to see this content.

Share

15. Mrz 2009, mitten in der NachtGeschützt: Alina, Nadja und der Puppenwagen

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Share

UPDATE: Ich habe noch ein paar weitere Fotos von diesem Wochenende hochgeladen. Nadja auf ihrem Bobbycar und die ersten „Sitzungen“ auf dem Töpfchen. I uploaded some more pictures taken this weekend. Nadja driving her Bobbycar and the first „sessions“ on the potty.

Es hat eine ganze Weile gedauert. Erst fehlte mir die Zeit, dann macht mir das System zu schaffen. Plötzlich konnte ich keine Bilder mehr hochladen! Nach einem langen Abend, der zu einer langen Nacht am Sonntag inklusive (gescheitertem) Upgrade auf eine neue Softwareversion und anschliessendem Rollback zur alten war ich ziemlich ratlos und verzweifelt. Heute habe ich den Fehler gefunden. Es iiegt nicht an WordPress, auch nicht am tollen NextGenGallery-Plugin. Nein, es liegt an 1&1, wo meine Seite gehostet wird. Wen es interessiert, lese hier nach.

Fakt 1: ich werde nun wirklich zum Ende der Vertragslaufzeit wechseln, das Preis-Leistungs-Verhältnis ist miserabel. Mein neuer Blog läuft eh schon bei Strato.

Fakt 2: Das alles interessiert Euch wahrscheinlich herzlich wenig, denn ihr wollt was von Nadja sehen. Also, hier ist es:

It took a long time. First, I did not find time for blogging. Then, when I started to write on Saturday, I got problems with my system. I just could not upload any pictures anymore! After a long sunday evening, which turned into an even longer sunday night, I was lost and desparate. I had tried to upgrade the system to the latest version (which failed due to some small mistake by myself) and finally had to rollback to the previous (back-uped) version. Today I finally found the reason. It is not WordPress, it is also not my beloved NextGenGallyer-Plugin. The reason is 1&1, my hoster. Luckily I found a workaround, if you are interested.

Fact 1: Now I definitely will change my hoster with the end of my running contract. The price-service-ratio is miserable. My new blog is running at Strato already.

Fact 2: Nothing of this is probably at any interest of you. You were looking for updates from Nadja, so here they are:

Share

27. Jan 2009, nachmittagsEssen lernen|Learning to eat

Heute gab es Kürbissuppe. Ein wunderbares Erlebnis, Nadja beim Essen zu zusehen. Vor allem, als die linke Hand erst in die Suppe eintauchte, um gleich darauf in einer typischen Bewegung an die Stirn „getatscht“ zu werden. Das musste dokumentiert werden! Und in Verbindung mit den Fotos vom Klassiker „Spinat essen“ sowie den Bildern vom Frühstück bei Oma und Opa am Wochenende ergibt sich eine nette Galerie.

An alle werdenden Eltern: so schlimm ist das nicht, die meisten Flecken gehen bei 60°C wieder raus :-)

Today’s menu was pumpkin soup. A lovely experience, watching Nadja eating it. Especially when her left hand dived into the soup first and then, in a typical move, was „pressed“ against her forehead. This had to be documented! And in connection with the photos of the classic „spinach lunch“ togehter with the pictures made by her grandparents this weekend during breakfast a nice gallery is completed.

To all couples becoming pr planning to become parents: It’s not that bad, most of the blurs go away while warm mashine wash :-)

Share

Get the Flash Player to see this content.

Heute erfolgreich gefilmt: Schritte Nummer 9 bis 12,5. Okay, ich höre jetzt auch auf zu zählen… war nur für die Statistik des Videos :-)

Today filmed successfully: Steps No. 9 to 12.5. Okay, I stop counting now… was just for the statistics of the video :-)

Share

© 2007 Martins Welt | Martins World | iKon Wordpress Theme by TextNData | Powered by Wordpress | rakCha web directory