27. Jan 2009, nachmittagsEssen lernen|Learning to eat

Heute gab es Kürbissuppe. Ein wunderbares Erlebnis, Nadja beim Essen zu zusehen. Vor allem, als die linke Hand erst in die Suppe eintauchte, um gleich darauf in einer typischen Bewegung an die Stirn „getatscht“ zu werden. Das musste dokumentiert werden! Und in Verbindung mit den Fotos vom Klassiker „Spinat essen“ sowie den Bildern vom Frühstück bei Oma und Opa am Wochenende ergibt sich eine nette Galerie.

An alle werdenden Eltern: so schlimm ist das nicht, die meisten Flecken gehen bei 60°C wieder raus :-)

Today’s menu was pumpkin soup. A lovely experience, watching Nadja eating it. Especially when her left hand dived into the soup first and then, in a typical move, was „pressed“ against her forehead. This had to be documented! And in connection with the photos of the classic „spinach lunch“ togehter with the pictures made by her grandparents this weekend during breakfast a nice gallery is completed.

To all couples becoming pr planning to become parents: It’s not that bad, most of the blurs go away while warm mashine wash :-)

Share

23. Jan 2009, kurz vorm FeierabendIm Schnee | Snow

(published via WordPress for iPhone)

6 Uhr in Berlin aufgestanden, um 12 Uhr mittags schon auf der Piste. Ungewohnt und toll! Billigfliegern wie transavia sei Dank! Berlin-Tegel nach Innsbruck 1 h Flug. Es ‚fehlten‘ uns die 9+ Stunden, die man sonst im Auto sitzt, zur mentalen Vorbereitung ;-) aber als wir dann Skisachen an hatten, Ski ausgeliehen und das erste Mal den Skipass an den Sensor der Gondel hielten, waren wir auch ‚innerlich‘ im Schnee angekommen.

Übrigens eine interessante Selbstbeobachtung an mir: woran merkte ich heute (mal wieder), dass ich (zu?) häufig auf Dienstreise bin? Als ich am Flughafen ankam, war mir wie ‚Arbeit‘ – für die meisten Anderen ist der Ort ein Symbol für Urlaub.

As this post was published via the iPhone I could not deliver the English version until today. I am sorry for any inconvinience :-)

6 am wake up in Berlin, at noon on the ski slope already. That is a completely new experience for a guy from Berlin. And a nice one – thanks to cheap airlines like transavia! Berlin-Tegel airport to Innsbruck airport only 1 hour flight time. All right, somehow we „missed“ the 9+ hours in the car to get „prepared“ for the ski holiday. But as soon as we were wearing ski clothes and shoes and pressed the skipass to the sensor of the ski lift we realized „Yes, it’s skiing time!“

Another interesting insight I had: How do you realize you do to much business trips? When arriving at the airport I felt like „work“ – for most other travellers the airport is a symbol for „holidays“.

Share

Get the Flash Player to see this content.

Heute erfolgreich gefilmt: Schritte Nummer 9 bis 12,5. Okay, ich höre jetzt auch auf zu zählen… war nur für die Statistik des Videos :-)

Today filmed successfully: Steps No. 9 to 12.5. Okay, I stop counting now… was just for the statistics of the video :-)

Share

04. Jan 2009, spaet abendsShe’s walking…

Nadja läuft. Allein. Ohne Hilfe durch stützende Hände, ohne Abstützen an Wand oder Schrank oder Tisch, ohne Puppenwagen oder Bobby-Car. Eben ganz allein. Gestern die ersten drei Schritte, aus dem freien Stand in Mamas ausgestreckte Arme. Heute 4,5 Schritte, aus dem freien Stand in Papas Arme. In den nächsten Tagen wird das sicher auch auf Video gebannt werden (und dann hier auch erscheinen…). Also, schaut bald wieder rein ;-)

Nadja walks. On her own. Without helping hands, without supporting herself on the wall or table, without her pram or Bobby-Car. Just on her own. Yesterday she made the first three steps, from free standing into her mom’s arms. Today 4,5 steps into daddy’s arms. It will be documented on video in the next days for sure (and then published here of course!). So come back soon ;-)

Share

© 2007 Martins Welt | Martins World | iKon Wordpress Theme by TextNData | Powered by Wordpress | rakCha web directory