Ich habe vor ein paar Wochen eine neue Webseite gestartet: www.binomsc.com. bino-was? binomsc! Gesprochen “bino-m-s-c”.

Wofür steht “binomsc”, was bedeutet es? Nun, es ist mein “unique user name”. Ein Name, den ich seit über 10 Jahren im Internet verwende, wenn nach einem “Benutzernamen”, “LogIn”, “Nickname” oder dergleichen gefragt wird. Und ich bin anscheinend weiterhin der Einzige, der diesen komischen Namen verwendet. Insofern, wenn irgendwo “binomsc” steht, steckt zu 99% Martin Scholz aus Berlin dahinter. Nur, was ist die Geschichte hinter diesem Namen? Nun, es ist eine lange…


Der Name entstand Mitte der 90er Jahre. Irgendwann 1994 oder 1995, noch bevor das “Internet” so richtig bekannt wurde, erzählte mir eine Freundin vom “Chatten”. Darunter konnte ich mir nicht soviel vorstellen, doch sie war sehr begeistert. Und so überredete sie mich, einfach mal mitzukommen und es selbst auszuprobieren. Ja, “mitkommen”, in ein Cafe mit Stadtnet-Anschluss. Sowas wie dem Vorläufer eines Internetcafes. Das “www”, das “world wide web”, war noch nicht so verbreitet. Stattdessen gab es vor allem Modems, verbunden zu lokalen Mailbox-Systemen, und darunter die erste Chatline in Deutschland. Auch wenn es in München startete, gab es das natürlich auch bald in Berlin. Und eben dorthin brachte mich diese Freundin.

Dort gab es einige Rechner, zum Teil zum Chatten genutzt, zum Teil zum Spielen (ja, auch vor World of Warcraft gab es schon Multiplayer-Spiele…). Sie setzte sich an einen freien Rechner und startete den Chat. Ich schaute ihr eine Weile zu, irritiert und überfordert von der Geschwindigkeit des Lesens und Schreibens und parallelen Kommunizierens mit mehreren Leuten. Dann sollte ich es selbst probieren. Erste Herausforderung: ein “Nickname” musste gefunden werden. Zu dieser Zeit waren noch fast alle Namen frei, sie chattete als “Bambi” (was durchaus passend war, sofern ich mich richtig erinnere). Kurzerhand “taufte” sie mich auf den Namen “BimBamBino”, dem Namen einer Kinderserie der damaligen Zeit.


Das war mir dann aber zu lang, und so kürzte ich das bald auf “Bino”. Jedoch war dieser Name auf internationalen Webseiten dann doch schon vergeben – es gibt wohl Italiener, die so heißen :-) Um nicht “bino21” als Namen zu nutzen, fügte ich “msc” dazu. Das sind meine (erweiterten) Initialen. Bei den frühen Computerspielen, z.B. beim Commodore C116 oder C64, gab es für die Highscore-Listen nur drei Zeichen. Statt “Martin” stand da “msc”.

So entstand der Name “binomsc”. Ich habe mich in den letzten Jahren sicher bei über 100 Webseiten angemeldet, bei Emailanbietern, Chats, Diskussionsforen, Onlineshops, Communities… bisher war dieser Name immer frei gewesen. Und wenn man “binomsc” bei Google eingibt, findet man (fast) immer Beiträge von oder über Martin Scholz ;-)

Share