Ich habe vor ein paar Wochen eine neue Webseite gestartet: www.binomsc.com. bino-was? binomsc! Gesprochen „bino-m-s-c“.

Wofür steht „binomsc“, was bedeutet es? Nun, es ist mein „unique user name“. Ein Name, den ich seit über 10 Jahren im Internet verwende, wenn nach einem „Benutzernamen“, „LogIn“, „Nickname“ oder dergleichen gefragt wird. Und ich bin anscheinend weiterhin der Einzige, der diesen komischen Namen verwendet. Insofern, wenn irgendwo „binomsc“ steht, steckt zu 99% Martin Scholz aus Berlin dahinter. Nur, was ist die Geschichte hinter diesem Namen? Nun, es ist eine lange…

I started another website recently: www.binomsc.com. bino-what? binomsc! Pronounced „bino-m-s-c“.

Why „binomsc“, what does that mean? Well, this is my „unique user name“. A name which I use for more than 10 years when surfing the net. Whenever someone ask for „user name“, „login name“, „nickname“ or something like that, it’s time for binomsc. And as a look at Google confirms, it seems that I am the only one using that strange name. So, if you come across „binomsc“, its 99% me: Martin Scholz from Berlin ;-) But, again, what is the story behind that name? Well, it is a long one…


Der Name entstand Mitte der 90er Jahre. Irgendwann 1994 oder 1995, noch bevor das „Internet“ so richtig bekannt wurde, erzählte mir eine Freundin vom „Chatten“. Darunter konnte ich mir nicht soviel vorstellen, doch sie war sehr begeistert. Und so überredete sie mich, einfach mal mitzukommen und es selbst auszuprobieren. Ja, „mitkommen“, in ein Cafe mit Stadtnet-Anschluss. Sowas wie dem Vorläufer eines Internetcafes. Das „www“, das „world wide web“, war noch nicht so verbreitet. Stattdessen gab es vor allem Modems, verbunden zu lokalen Mailbox-Systemen, und darunter die erste Chatline in Deutschland. Auch wenn es in München startete, gab es das natürlich auch bald in Berlin. Und eben dorthin brachte mich diese Freundin.

Dort gab es einige Rechner, zum Teil zum Chatten genutzt, zum Teil zum Spielen (ja, auch vor World of Warcraft gab es schon Multiplayer-Spiele…). Sie setzte sich an einen freien Rechner und startete den Chat. Ich schaute ihr eine Weile zu, irritiert und überfordert von der Geschwindigkeit des Lesens und Schreibens und parallelen Kommunizierens mit mehreren Leuten. Dann sollte ich es selbst probieren. Erste Herausforderung: ein „Nickname“ musste gefunden werden. Zu dieser Zeit waren noch fast alle Namen frei, sie chattete als „Bambi“ (was durchaus passend war, sofern ich mich richtig erinnere). Kurzerhand „taufte“ sie mich auf den Namen „BimBamBino“, dem Namen einer Kinderserie der damaligen Zeit.


Das war mir dann aber zu lang, und so kürzte ich das bald auf „Bino“. Jedoch war dieser Name auf internationalen Webseiten dann doch schon vergeben – es gibt wohl Italiener, die so heißen :-) Um nicht „bino21“ als Namen zu nutzen, fügte ich „msc“ dazu. Das sind meine (erweiterten) Initialen. Bei den frühen Computerspielen, z.B. beim Commodore C116 oder C64, gab es für die Highscore-Listen nur drei Zeichen. Statt „Martin“ stand da „msc“.

So entstand der Name „binomsc“. Ich habe mich in den letzten Jahren sicher bei über 100 Webseiten angemeldet, bei Emailanbietern, Chats, Diskussionsforen, Onlineshops, Communities… bisher war dieser Name immer frei gewesen. Und wenn man „binomsc“ bei Google eingibt, findet man (fast) immer Beiträge von oder über Martin Scholz ;-)

The name was born in the middle of the 90ties. Sometime in 1994 or 1995, Even before the „internet“ started to get big, A friend told me at that time about her new hobby called „chat“. I could not really understand what she tried to explain to me, however, she was really euphoric. So she convinced me to come with her and try it myself. Yes, „come with her“, To a Cafe which was connected to the Stadtnet. It was some kind like a precessor of today’s Internet cafes. The „www“, the „world wide web“, was not that „world wide“ at this time. Instead there were a lot of modems, connected as local mailbox-networks, Among these networks also the first German chat-line. It has started in Munich, of course it was available in Berlin as well soon. And to one of those places the friend took me.

There were some computers, some used for chatting, some for gaming (yes, there were multiplayer games long before World of Warcraft …). She had a seat in front of a free PC and started the chat. i looked over her shoulder but could not really follow, irritated and not used to the speed of reading AND writing and the communication with several chatters at the same time. She decided I should try myself to get familiar with it. First challange: a „nickname“ had to be found. At this time, most names were still unused. She was „Bambi“ (as far as I remember that fit well to her). Without long thinking she named me „BimBamBino“, the title of a childrens TV-Show at this time.


This name was to long in my opinion, so I shortend it to „Bino“. But, this name was sometimes already taken on international websites – looks like there are some Italians with this name :-) And to avoid those ugly number-combinations like „bino21“, I added „msc“. These are my (extended) initials. In the early times of computer games, e.g. from Commodore C116 or C64, the high score lists allowed only three letters. Instead of „Martin“ I used „msc“.

So this way the name „binomsc“ was choosen. Over the last decade I probably registred at more than 100 websites, amongst them freemail services, chatts, Instant messenger, forums, shops, communities etc… this name was never been taken. And if you search for „binomsc“ at Google , you will find (only) stories about or written by Martin Scholz ;-)

Share