Wie in dem vorherigen Beitrag erwähnt: Ich habe schon einige “Business-Hotels” gesehen, die sich mit 4 Sternen schmückten, horrende Preise verlangten und einfach NUR SCHLECHT sind. Dazu zählt für mich z.B. das Novotel in Zürich am Technopark, in dem Accor die – sorry – Frechheit besitzt, drei Hotels in ein Haus zu quetschen. Der Haupteingang ist das 4*-Novotel, daneben seitlich “reingequetscht” ist noch der Eingang zum 3*-IBIS-Hotel der gleichen Kette, und zum 2*-Etap geht es dann von der Seitenstraße hinein. Leider ist die Qualität des gesamten Komplexes wohl eher am Etap ausgerichtet. Nix gegen Etap, da schlaf ich auch ab und zu, wenn wir mit dem Auto unterwegs sind und wir einen Zwischenstop machen. Aber dann zahl ich auch nur für die 2*. Sauer werde ich allerdings, wenn man mir (okay, ehrlich gesagt, meinem Arbeitgeber) 4*-Preise auf Züricher Niveau in Rechnung stellt, ich aber ein Zimmer habe, das – obwohl neu – eine Ausstattungsqualität wie aus einem Billig-Möbelmarkt alà Möbel-Roller hat! Von Pressspan-Platten abplatzendes Furnier an der “Garderobe” war noch das harmloseste. Das Bett war grauenhaft, knarrte bei jeder Bewegung und erinnerte mich an Feldbetten. Das Bettzeug selbst schwer wie sonst etwas, nix mit “leichter Daunenqualität”, und als Bezug hatten die irgendwie grobes Sackleinen gewählt… Sehr schön auch die Couch, die unmotiviert da stand, blockierte den Raum genauso unpraktisch wie sie selbst unbequem war. Und richtig toll finde ich es ja, wenn in einem “Businesshotel” der Internetzugang extra kostet. Und zwar richtig teuer, ca. 15 EUR pro 24 Stunden. Soviel zahl ich inzwischen für einen halben Monat FLATRATE!!!

Share