So, es ist inzwischen wieder weit nach Mitternacht. Das heisst, eine weitere Nacht aus dem Trainingsprogramm für Eltern und solche, die es werden wollen. Das kennt Ihr nicht? Es läuft unter dem Motto “Fünf Stunden Schlaf pro Nacht reichen auch!”. Bin gespannt, ob ich morgen – nein ” heute”, oder noch besser: “nachher” – aus dem Bett komme. Der Tag fing gut an, doch eine zeitaufwendige und lange Überarbeitung eines Businessplans im Gespräch mit den Geschäftsführern des möglichen M&A-Kandidaten raubte mir viel Zeit. Und als dann mal wieder “ganz spontan” eine Präsentation für den Vorstand gemacht werden sollte… Dank nochmal an Nils, der mit mir noch am Abend ausgeharrt hat und mit geholfen hat, die leeren Seiten zu füllen. Bin gespannt, wie der Entwurf “zerrissen” wird :-)

Als Krönung der Anruf meiner Mutter, dass sie ihren Wohnungsschlüssel verloren hat und mit Papa vor der verschlossenen Tür steht. Auf Grund einer Verkettung dusseliger Zufälle (Vater hatte seinen Schlüssel nicht eingesteckt – der Schlüssel, den mein Großvater, der die Wohnung unter meinen Eltern bewohnt, hatte meine Mutter just heute vormittag!!! nach oben in ihre Wohnung geholt – mein Bruder nebst Familie, die in der Nähe wohnen und auch einen Schlüssel haben, sind seit gestern!!! im Urlaub in den Staaten – Christiane kam erst heute!!! abend vom Projekt zurück) hätte ich als letzte und einzige Person noch helfen können. Doch gerade heute war ich um 19.30 Uhr (Anruf) noch nicht zu Hause, sondern musste bis 21 Uhr im Büro die Präsentation fertig stellen… naja, mussten Eltern für 2 Stunden bei Opa “Asyl” nehmen, bis ich Ihnen dann meinen Schlüssel für Ihre Wohnung geben konnte….

Dafür gab es auch einiges Gutes: tolles Feedback aus zwei Tochtergesellschaften, ein akzeptables Finanzierungsangebot für die Wohnung (auch wenn das noch optimiert werden kann) und die Aussicht, ein weiteres M&A-Geschäft in Richtung Abschluß zu bringen.

Share