Der Raum, der für die Küche vorgesehen ist, erschien uns auf den ersten Blick nicht gerade ideal: zwar ist er relativ groß, aber auf Grund der Eingangstür, der Balkontür und der Speisekammer (die an sich super genial ist!), blieb uns nur eine Wand für die Küchenzeile und wenig Platz für die anderen Wünsche: Sitzgelegenheit für 4 Personen (falls das Esszimmer wegen eines weiteren Kinderzimmers aufgelöst werden muss), einem hoch eingebauten Backofen, Apothekerschrank und, mein spezieller Wunsch: ein großer Side-by-Side-Kühlschrank mit Eiscrusher…

Wir waren nicht sehr überzeugt davon, dass wir das alles in diese paar Quadratmeter rein bekommen würden. Glücklicherweise sind in unserem Freundeskreis gerade fast alle mit dem Eigentumserwerb oder Häuslebau beschäftigt – das scheint, ähnlich der Babywelle, ansteckend zu sein – so dass wir hier auf einige Empfehlungen hinsichtlich des Küchenstudios zurück greifen konnten. Gesagt, getan. Wir gingen zu Küche Aktiv, dass mir von meinem besten Freund WÄRMSTENS empfohlen wurden. ‘Super Beratung und sehr faire Preise’ waren seine Aussagen. Machen wir es kurz: vorgewarnt, dass man viel Zeit bräuchte, die aber wie im Fluge vergeht, waren wir dann nach “nur” FÜNF!!! Stunden fertig. Und glücklich. Super Beratung, sehr viele Ideen, und eine Lösung, die ALL unsere Wünsche kreativ umsetzt und weit über “unsere” Ideen hinaus geht. Aber seht selbst. Schick, oder? :-)


Das ist die Seite, wo wir “einfach nur” die Küchenzeile hingezimmert hätten… Man beachte die Sitzecke… Mit Blick auf den Balkon. Und da es aus der Arbeitsplatte gebaut ist, auch ein wunderbar großer Arbeitsbereich :-)

Und hier die andere Seite:

 

Side-by-Side-Kühlschrank, hoch eingebauter Backofen (gut von der Sitzecke zu sehen), Apothekerschrank… alles dran, alles drin. Gut, die Tapete wird sicher nicht ganz so strukturiert sein, es fehlt auf der Küchenzeile noch der Fliesenspiegel, und auch die Farbe der Spüle ist dunkel und der Boden voraussichtlich Dielen und nicht das Laminat, aber für den ersten Eindruck sollte es reichen. Ach ja, bezahlbar ist das Ganze auch noch ;-)

Und nächste Woche versuchen wir, den Banken das Geld aus der Tasche zu leiern sowie die anderen Kaufinteressenten (für die Wohnung über uns) kennen zu lernen…

Share