Es ist eine Weile her, aber nun gibt es wieder ein paar Fotoimpressionen zu „meiner“ Stadt Berlin. Diese entstanden auf dem Heimweg, als ich an einem der großen Weihnachtsmärkte (dieser ist am Alexanderplatz) vorbei fuhr.

It has been a while since I last published photo impressions of „My Berlin“. These pictures were taken on my way home when passing one of the big christmas markets (near Alexanderplatz).

Share

Nadja isst Obst, am liebsten Bananen. Manchmal Apfel, Birne oder Mango. Jetzt, in der Vorweihnachtszeit, hatten wir Orangen gekauft. Schöne reife Navelina-Orangen aus Spanien, normaler Weise schön saftig und süss. Nadjas ersten Kontakt mit dieser Frucht – die leider noch nicht ganz soooo süss war – haben wir aufgenommen. Viel Spass!

Nadja likes fruits, best bananas. Sometimes also apples, peaches or mango. Now, in (pre-)christmas time, we bought some oranges. Nice mellow Navelina oranges from Spain. Usually juicy and sweet. Nadjas first contact with this fruit – which was not that sweet after all – we recorded. Enjoy!

Get the Flash Player to see this content.

Wenn Ihr eine gute Internetverbindung habt, dann gern auch in hoher Auflösung (nach dem Break):

If you have a good internet connection, here is a high resolution version (after the break):

Read the rest of this entry »

Share

22. Nov 2008, mittagsLangschläferin|Late riser

Es ist vielleicht nicht ganz fair gegenüber vielen anderen frisch gebackenen Eltern. Wir wollen auch nicht angeben. Oder… höchstens… ein bisschen ;-) Viele können es auch kaum glauben. Daher hier einmal der Beweis: Nadja schläft am Wochenende wirklich lange! Bis 8:30 Uhr ist eher die Regel als die Ausnahme, manchmal auch bis 9 Uhr. Oder, wie heute, bis 9:30 Uhr. Vielleicht hätte sie auch noch länger geschlafen, aber es wurde uns fast unheimlich. Also hab ich schnell ein paar Fotos gemacht und dann weckten wir sie sanft auf.

Probably it is not really fair to post about that topic here. Especially if you have a little child as well. We don’t want to show off with Nadja. Well… maybe… a little bit. ;-) Many parents just can hardly believe it. So that’s why here is the proof: Nadja is a late riser, especially on weekends. Usally she doesn’t wake up before 8:30 am, sometimes not before 9 am. Or, like today, she even sleeps till 9:30 am. Maybe she would have been sleeping even longer but we got a bit nervous. So we made some quick shoots with the camera and then woke her up softly.

Share

16. Nov 2008, spaet abendsEin Luxuswochenende|A luxury weekend

Das war herrlich. Natürlich haben wir Nadja vermisst, aber wir wussten, sie ist bei den Großeltern in guten Händen. Und so konnten wir wieder einmal die Gastfreundschaft im Hotel Haferland in vollen Zügen geniessen. Ein wunderbares Hotel, familiär und mit viel Herz geführt. Liebevoll eingerichtet, mit schönem Wellnessbereich, freundlichen „Haferlandgeistern“ und sehr leckerem Essen. Hervorragendem Essen, um genau zu sein. Vom Frühstück bis zum Abendmenü. Meist regionale Küche, die Zutaten vorwiegend aus biologischem Anbau, raffiniert und abwechslungsreich zubereitet. Kurzum, ein Wochenende zum Durchatmen. Kostet zwar fast soviel wie eine Woche Türkeiurlaub pauschal, bietet aber definitiv mehr Erholung. ;-)

That was a great weekend! Of course we missed Nadja, but knowing that her Grandparents taking care for her gave us the opportunity to enjoy again the hospitality of the Hotel Haferland. A wounderful hotel, family owned with warm hearts. Lovely designed, with nice wellness area, friendly „Haferland ghosts“ (the employees) and good food. Excellent food, to be honest. Breakfast as well as dinner menu. Mostly regional recipes, the ingredients from the area, produced organically and prepared very artfully. To cut it short: A perfect weekend to take a deep breath. Well, the bill is nearly as high as for one week holiday in Turkey – only that the weekend at the Haferland provides us more recovery ;-)

Share

14. Nov 2008, kurz nach dem MittagGroßeltern sind spitze! | Grandparents are great!

Unsere Großeltern – was würden wir ohne sie machen? Beide Großeltern-Paare helfen uns viel und erleichtern uns das tägliche Leben erheblich. Christianes Eltern (und Geschwister!) fahren durch halb Berlin, um ihre Enkelin aus der KITA abzuholen und den Nachmittag mit ihr zu verbringen. Oder sind Abends da und bringen Nadja ins Bett, damit Christiane und ich ausgehen können. Meine Eltern wohnen dagegen gleich um die Ecke, auf halbem Weg zwischen uns und der KITA. Da sie schon pensioniert sind, können sie sich viel Zeit für Nadja nehmen. Montag ist „Oma-und-Opa-Tag“, da wird Nadja von ihnen abgeholt (Lea, meine Nichte, ist dann auch meist mit von der Partie) – das gibt Christiane die Chance, die Arbeitswoche entspannter anzugehen. Und auch wenn Nadja krank ist und nicht in die KITA soll, können wir uns auf sie verlassen: „Kein Problem, bringt sie vorbei!“.

Nachdem letzten Freitag die erste Übernachtung bei den Großeltern problemlos geklappt hat, ist heute Premiere: Christiane und ich gönnen uns ein Wochenende an der Ostsee – erstmals ohne Nadja. Ich kenne das ja schon von Dienstreisen, aber für Christiane sind es die ersten zwei Tage und Nächte ohne unsere Tochter. Die lässt sich derweil von Oma und Opa verwöhnen…

Our Grandparents – what would we do without them? Both families help us a lot and make daily live much easier for us. Monday for instance is „Grandma-and-Grandpa-Day“, they collect Nadja at the kindergarten and take care for her in the afternoon. Lea, my 9-years-old nice, is usually also joining (or making? ;-) ) the party. This way Christiane can start relaxed in her working week, organizing her schedule without time pressure. Same applies if Nadja is ill and can or shall not go to the kindergarten. Just one call in the early morning and: „Of course, bring her to us, we nurse her!“.
Christiane’s parents (and brothers and sisters) cross half of Berlin just to see Nadja, to collect her at the kindergarten and to spend the afternoon with her. Or they stay overnight to take Nadja to bed while Christiane and me are going out. My parents live „just around the corner“, half way between our home and the kindergarten. And because both have retired already they can spend a lot of time with her.

Since last friday the „test“ was successful – Nadja slept the first night at my parents home – today is premiere: Christiane and me will spend the weekend at the Baltic Sea. First holidays without Nadja. I am used to it from my business trips where I am away two or three days from home. For Christiane it is the first time she is separated from Nadja for 2 days and nights. I hope she can relax as much as Nadja who gets pampered by her Grandparents…

Share

Es gibt Nachwuchs im Freundeskreis – zwei weitere kleine Erdenbürger erfreuen ihre Eltern. Damit sind jetzt (fast) alle Freunde von uns Eltern, bei einigen ist schon das zweite Kind da.

Natürlich haben wir beiden Babies schon einen Besuch abgestattet. Allen geht es gut, nur die Eltern wirken etwas müde ;-) Dirk, der frisch gebackene Papa, bot einen Tausch an: Ein paar Stunden von Nadjas Schlaf gegen ein paar Haare seiner Tochter (sie ist mit vollem Haupthaar zur Welt gekommen).


Nadja könnte tatsächlich ohne weiteres ein bis zwei Stunden Schlaf pro Tag „abgeben“, es ist unglaublich, was die Kleine zusammen pennt. Der Kindergarten ist echt „anstrengend“ für sie, obwohl sie sich da total wohl fühlt. Ist wohl so wie bei uns mit der Arbeit. Wir regenerieren uns am Wochenende, das macht Nadja auch. Am Sonntag war sie dann gegen 9.30 Uhr wach. Okay, vielleicht war sie vorher schon wach, aber erst um 9.30 Uhr hat sie sich fröhlich gemeldet… und Christiane meint, als sie die Tür aufgemacht hat, hat Nadja noch mit dem Frosch gekuschelt und sich auch noch mal ins Kissen fallen lassen – typische Zeichen für „grad aufgewacht“. Ist schon verrückt …

We got some new babies! All right, not exactly „we“ but friends of us gave birth to two little ones. Now (nearly) all friends of us are parents, some even with two children.

Of course we already made our „inaugural visits“ to the two new babies. All are well, only the parents looked a bit tired. Dirk, the fresh (first time) daddy offered a trade: Some hours of sleep from Nadja in exchange to some hair from his daughter (she was born with full hair).

Nadja could indeed donate one or two hours of daily sleep. It is unbelievable how many hours she sleeps. Looks like the kindergarten is really „exhausting“ for her, although she obviously loves it. Probably comparable to our work. We regenerate on the weekend, and so does Nadja. Last sunday she woke up around 9.30 am (after being asleep on Saturday at 7 pm). Allright, maybe she was awake earlier but she made her self felt only at this time. And Christiane said that when she opened the door to Nadjas room, Nadja was cuddling her frog (her favourite soft toy) and let herself fall down into the pillow again – typical signs for „just woke up“. Really unbelievable, isn’t it?

Share

© 2007 Martins Welt | Martins World | iKon Wordpress Theme by TextNData | Powered by Wordpress | rakCha web directory